Geboren und aufgewachsen am Zürichsee, verbrachte ich meine ganze Kindheit in Bäch. Nach einer kaufmännischen Ausbildung in Pfäffikon SZ und einigen Jahren Berufspraxis sowie Sprachaufenthalten in französisch- und englischsprachigen Gebieten absolvierte ich auf dem zweiten Bildungsweg die Physiotherapieausbildung in Bern von 1994 – 1998. Stetige Weiterbildungen säumten fortan meinen Weg (siehe WB-Überblick). Die Ausbildung zur Sportphysiotherapeutin war meine erste grosse Weiterbildung, ein sehr wichtiges und äusserst hilfreiches Fundament beruflich in der Therapie und Rehabilitation als auch für den privaten Gebrauch. Sport allgemein war schon immer mein Wegbegleiter.

 

Ich spürte schnell, dass mich der ganzheitliche Therapieansatz sehr interessiert. Ein persönlicher Schicksalsschlag und die Auseinandersetzung mit mir selbst, führten mich im Jahre 2000 zum Focusing. Was anfangs als Selbsterfahrung gedacht war, entwickelte sich zur Therapieausbildung als Focusing-Therapeutin in den folgenden Jahren.

 

Ab 2003 verbrachte ich immer wieder einige Monate im Ausland. 2003, 2005, 2006 und 2007 weilte ich den Sommer über in Tadoussac, Provinz Québec, Canada. Ich arbeitete dort u.a. auf einer internationalen Walforschungsstation, was mir auch ermöglichte, nebst den äusserst eindrücklichen Meeresriesen und der Forschungsarbeit, Land und Leute kennen zu lernen. Spanisch-Sprachaufenthalte in Guatemala (2003) und in Peru (2007) folgten. Die im peruanischen Hochland gemachte Volontariatsarbeit in einem Kinder- u. Familienhilfswerk von Cusco veranlasste mich schliesslich erneut im 2008, als Physio nach Ecuador zu reisen, wo ich drei Monate mit Senioren unentgeltlich arbeitete. Diese Auslandsaufenthalte haben mich tief berührt und auch geprägt. Spontane, unvorhersehbare Situationen zu meistern und mit einfachsten Mitteln innovativ, auch therapeutisch zu arbeiten, waren tägliche Herausforderung, Flexibilität und Gelassenheit Tagesaufgabe.

 

Tiefbewegende Tier- und Naturerlebnisse sowie das Kennenlernen fremder Völker, unvergessliche Begegnungen mit den verschiedensten Menschen, ihrer Kulturen und Sprachen weckten auch mein Interesse am Schamanismus (Philosophie und Heilwissen der Urvölker). Dies veranlasste mich ab 2004, auch in dieser Richtung verschiedenste Weiterbildungen zu besuchen, etwas, was mein Leben und auch mein Umgang in vielerlei Hinsicht unwahrscheinlich bereichert.

 

Zwischen diesen Aufenthalten fern von der Schweiz freute ich mich immer wieder auf meine physiotherapeutische Arbeit mit und an den Menschen. Stellvertretungen machten es möglich, in meinem Beruf tätig zu sein und mir trotzdem den Freiraum zu gönnen, diese Auslandserfahrungen zu machen, und die mir wichtigen Weiterbildungen zu besuchen.

 

Seit 2011 arbeite ich nun in eigener Praxis und gebe seither zusammen mit Ingrid Schlagbauer auch regelmässig Seminare und Workshops in der Schweiz und in Deutschland. Mich als Ausbilderin erfahren zu dürfen, beschenkt mich reich. Mit Freude gebe ich das Gelernte und Erfahrene an Interessierte in der Ausbildung „Living Source“ weiter.

 

Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass die Gesundheit und Wohlbefinden unser wichtigstes Gut ist. Ich liebe meinen Beruf und es erfüllt mich sehr, Menschen auf ihrem individuellen Weg in der Einzelarbeit oder in der Gruppe ganzheitlich zu begleiten.

 

Hab ich Ihr Vertrauen und Interesse in meine Arbeit wecken können? Ich freue mich, Sie kennen zu lernen.