Sohier: Das analytische Konzept der Biomechanik

(Manualtherapie zur Reharmonisation von Gelenken und Bewegungsabläufen)

Das Sohier Konzept entstand vor über 50 Jahren in Belgien, basiert auf Forschungsarbeiten von Raymond Sohier und hat sich stets weiterentwickelt. Zu Grunde liegt die Biomechanik des Menschen und es untersucht in der Statik und Dynamik pathomechanische Abweichungen der Extremitäten- und Wirbelsäulengelenke.

 

Dieses Behandlungskonzept unterstützt mich in der Analyse von Bewegungsabläufen und schmerzhaften Erscheinungsbildern am Bewegungsapparat und ermöglicht mir deren Behandlung. Es ist eine sanfte manuelle Technik. Spezielle Griffanwendungen werden mit wenig Druck ausgeführt. Es wird dem Gewebe Zeit gegeben, sich zu entspannen, um eine Zentrierung der behandelten Gelenke zu ermöglichen. Dies wiederum fördert eine Verbesserung der Gelenksmechanik, Fehlbelastungen werden verringert, Bewegungsabläufe harmonisiert und der Ernährungs- und Stoffwechsel- zustand des Gelenkes sowie der gelenksnahen Weichteile optimiert. Dies, aber auch die Kombination mit einer gezielten Muskelkräftigung, welche das meist vorgängig entstandene muskuläre Ungleichgewicht verringert/auflöst, wirkt sich schliesslich zudem schmerzlindernd aus.

 

Diese Manualtherapie ist mir ein unwahrscheinlich gutes Werkzeug. Es hat auch einen sehr ganzheitlichen Behandlungsansatz und kann so beispielsweise auch Probleme am Hüftgelenk und/oder Rücken mit einem Beckenschiefstand erkennen, die ihren Ursprung bei einem Misstritt des Fusses mit überdehnten oder gerissenen Bändern haben.

 

NST und die Manualtherapie nach Sohier ergänzen sich ausgezeichnet, sodass ich diese sehr gerne in Kombination anwende. Bei den Meisten der bereits bei NST erwähnten Indikationen findet auch diese Behandlungsmethode ihre Anwendung.